Skip to main content

Nist­kas­ten Kamera: Vogel­be­ob­ach­tung haut­nah im Nist­kas­ten mit Kamera

Sie möch­ten unsere heimi­schen Vögel haut­nah erle­ben und ihnen bei der Aufzucht ihrer Jung­tiere über die Schul­ter schauen? Dank moder­ner Tech­nik ist das heute gar kein Problem mehr. Mit Hilfe einer Nist­kas­ten Kamera können Sie – sogar live und vom heimi­schen Sofa oder vom Smart­phone aus – einen Blick in den Nist­kas­ten in Ihrem Garten werfen. Und das sogar ganz ohne die Vögel zu stören!

Wir stel­len Ihnen auf dieser Seite verschie­dene Nist­kas­ten Kame­ras zur Vogel­be­ob­ach­tung vor und erklä­ren Ihnen die Unter­schiede der verschie­de­nen Modelle. Zusätz­lich zeigen wir Ihnen, worauf Sie beim Kauf und bei der Instal­la­tion der Vogel­be­ob­ach­tungs­ka­mera im Nist­kas­ten achten müssen. Außer­dem stel­len wir Ihnen fertige Nist­kas­ten mit Kamera vor, die Sie nur noch in ihrem Garten anbrin­gen müssen.

Nistkasten Kamera

Nist­kas­ten mit Kamera kaufen

Um unsere heimi­schen Vögel beim Brüten haut­nah zu beob­ach­ten, können Sie entwe­der einen Nist­kas­ten selbst mit einer Vogel­be­ob­ach­tungs­ka­mera ausstat­ten oder einen ferti­gen Nist­kas­ten mit Kamera kaufen.

Bevor Sie einen Nist­kas­ten mit Kamera kaufen, soll­ten Sie erst­mal beob­ach­ten welche Vögel Ihren Garten über­haupt besu­chen und poten­zi­ell bei Ihnen nisten könn­ten. Im zwei­ten Schritt soll­ten Sie sich über­le­gen welche Vögel Sie im Nist­kas­ten beob­ach­ten wollen. Je nach Vogel­art brau­chen Sie einen ande­ren Nist­kas­ten.

Für die meis­ten Garten­vö­gel sind geschlos­se­nen Nist­käs­ten ideal. Meisen, Sper­linge, Klei­ber, Garten­rot­schwänz­chen, Stare etc. – alle brüten gerne in solchen geschlos­se­nen Nist­käs­ten. Wich­tig ist aller­dings die Größe der Einflug­öff­nung.

Möch­ten Sie Blau­mei­sen, Tannen­mei­sen, Sumpf­mei­sen oder Weiden­mei­sen in Ihrem Nist­kas­ten mit Kamera beob­ach­ten? Dann soll­ten Sie einen Nist­kas­ten mit einer Einflug­öff­nung von 27-28mm wählen.

Wenn Sie Kohl­mei­sen, Feld­sper­linge, Haus­sper­linge, Hauben­mei­sen, Klei­ber oder Garten­rot­schwänz­chen in Ihrem Nist­kas­ten mit Kamera beob­ach­ten wollen, soll­ten Sie eine Einflug­öff­nung von 32 bis 34mm.

Für Stare und Spechte soll­ten Sie eine Einflug­öff­nung von mindes­tens 45mm wählen.

Unsere „Nist­kas­ten mit Kamera“-Empfehlungen

Das Modell „Nist­kas­ten mit WLAN Kamera Fied­ler“ hat eine (austausch­bare) Einflug­öff­nung von 28mm und eignet sich somit wunder­bar für die Beob­ach­tung von klei­nen Meisen wie Blau­mei­sen, Sumpf­mei­sen, Weide­mei­sen oder Tannen­mei­sen.

Den Nist­kas­ten mit WLAN-Kamera „Bech­stein“ gibt es in zwei verschie­de­nen Ausfüh­run­gen. Entwe­der mit einer Einflug­öff­nung von 27mm oder einer Einflug­öff­nung von 32mm. Je nach Modell können Sie damit entwe­der kleine Meisen oder größere Meisen­ar­ten, Sper­linge, Klei­ber oder Rotschwänz­chen beob­ach­ten.

Beide Modelle sind mit einer hoch­auf­lö­sen­den WLAN Kamera ausge­stat­tet, mit der Sie sowohl Videos als auch Fotos aufneh­men können. Außer­dem sind beide Niskas­ten Kame­ras mit einer Nacht­sicht­funk­tion ausge­stat­tet.

Auf das Modell Bech­stein können Sie über WLAN mit Ihrem Tablet oder Smart­phone zugrei­fen. Auf das Modell Fied­ler können Sie über WLAN mit Ihrem PC, Tablet oder Smart­phone zugrei­fen. Zusätz­lich ist bei diesem Modell auch ein Direkt­zu­griff ohne vorhan­de­nes WLAN-Netz möglich.

Eine Nist­hilfe mit Nist­kas­ten Kamera ausstat­ten

Sie haben bereits einen Nist­kas­ten und möch­ten diesen mit einer Nist­kas­ten Kamera ausstat­ten? Kein Problem, wir helfen Ihnen die rich­tige Kamera für Ihre Zwecke auszu­su­chen.

Damit Sie die Kamera nicht per Kabel mit Ihrem Fern­se­her verbin­den müssen, empfeh­len wir Ihnen eine WLAN Kamera für die Vogel­be­ob­ach­tung zu nutzen. Mit dieser können Sie die Aufnah­men ganz leicht auf Ihr Smart­phone, Ihr Tablet oder Ihren Fern­se­her über­tra­gen.

Außer­dem empfeh­len wir Ihnen eine Kamera mit Nacht­sicht­funk­tion und Mikro­fon zu nutzen. So können Sie die Vögel auch im Dunkeln und mit Ton beob­ach­ten ohne diese zu stören.

Unsere Kamera-Empfeh­lun­gen:

Wenn Sie selbst einen bestehen­den Holz-Nist­kas­ten mit einer Kamera aufrüs­ten möch­ten, soll­ten Sie für die Befes­ti­gung der Kamera eine Zwischen­de­cke aus Holz in den Kasten einbauen. In diese Zwischen­de­cke bohren Sie ein für die Kame­ragröße passen­des Loch damit die Sicht auf die Vögel frei für die Kamera ist. In dem Zwischen­raum, der für die Vögel nicht erreich­bar ist, brin­gen Sie die Kabel unter.

Für die Strom­ver­sor­gung müssen Sie das Kabel nach außen führen. Hier­für können Sie seit­lich ein Loch in den Nist­kas­ten bohren. Stel­len Sie sicher, dass hier keine Feuch­tig­keit in den Nist­kas­ten eindrin­gen kann.

Für gute Aufnah­men brau­chen Sie ausrei­chend Licht im Nist­kas­ten. Hierzu können Sie beispiels­weise zwei zusätz­li­che Einflug­lö­cher in den Kasten bohren oder ein größe­res Loch aus der Seiten­wand heraus­sä­gen, das Sie dann z.B. durch milchi­ges Plexi­glas erset­zen können.

Sie möch­ten solche und ähnli­che Szenen live in Ihrem Garten, am Balkon oder Fens­ter beob­ach­ten? Dann stat­ten Sie ihren Nist­kas­ten mit einer Vogel­be­ob­ach­tungs­ka­mera aus:

YouTube

Zum Schutz Ihrer persön­li­chen Daten ist die Verbin­dung zu YouTube blockiert. Mit dem Laden des Videos werden Cookies auf Ihrem Gerät gespei­chert und Daten an YouTube gesen­det. Weitere Infor­ma­tio­nen und Änderungs­möglichkeiten finden Sie in unse­rer Daten­schutz­er­klä­rung und der von YouTube

Video laden

Der opti­male Stand­ort für einen Nist­kas­ten mit Vogel­be­ob­ach­tungs­ka­mera

Bei der Wahl des geeig­ne­ten Stand­orts für einen Nist­kas­ten mit Kamera, soll­ten Sie die glei­chen Krite­rien beach­ten wie für einen norma­len Nist­kas­ten:

  • Hängen Sie den Nist­kas­ten in einer Höhe von etwa 2-3m auf.
  • Der Nist­kas­ten sollte in einer ruhi­gen Ecke Ihres Gartens hängen.
  • Rich­ten Sie das Einflug­loch nach Osten oder Südos­ten aus.
  • Halten Sie zu ande­ren Nist­käs­ten einen Mindest­ab­stand von 10m ein.
  • Sichern Sie den Nist­kas­ten gegen Herun­ter­fal­len.
  • Stel­len Sie sicher, dass der Nist­kas­ten fest hängt und nicht hin und her schau­kelt.
  • Sorgen Sie dafür, dass Feinde wie Katzen, Marder etc. nicht an den Nist­kas­ten gelan­gen können.
  • Der Nist­kas­ten sollte gerade oder leicht nach von über hängen.

Zusätz­lich gilt es bei einem Nist­kas­ten mit Kamera folgen­des zu beach­ten:

  • Auch wenn die von uns empfoh­le­nen Nist­kas­ten Kame­ras alle über WLAN funk­tio­nie­ren und so eine kabel­lose Verbin­dung mit Ihrem Heim-Netz­werk ermög­li­chen, brau­chen die Kame­ras alle eine Strom­ver­bin­dung per Kabel. Sie müssen also sicher­stel­len, dass eine Strom­quelle in der Nähe des gewünsch­ten Nist­kas­ten-Stand­orts ist.
  • Sichern Sie die Strom­zu­fuhr gegen Regen ab.
  • Eine WLAN Nist­kas­ten Kamera stellt eine Verbin­dung zwischen der Kamera und Ihrem Inter­net-Netz­werks her. Daher soll­ten Sie vor der Instal­la­tion des Nist­kas­tens mit WLAN Kamera unbe­dingt testen, ob die Reich­weite Ihres WLAN-Netzes bis zum geplan­ten Stand­ort des Nist­kas­tens ausreicht. Ansons­ten kann sich die Kamera nicht mit Ihrem Heim-Netz­werk verbin­den.

Span­nende Live Streams zur Vogel­be­ob­ach­tung sehen Sie übri­gens auch hier: https://www.vivara.de/webcams

Star am Nistkasten